Was ist der Frühschoppen von Sankt Augustinus?

Seit 60 Jahren gibt es die Gemeinde von Sankt Augustinus auf dem Zollberg. Seit nunmehr 40 Jahren gibt es die Gruppierung „Frühschoppen“ in unserer Gemeinde. Wer gehört zu dieser Gruppe und was macht der Frühschoppen?

Als sich 1979 junge Menschen aus der Gemeinde erstmals regelmäßig nach dem Sonntagsgottesdienst im Gemeindesaal trafen, ging es um gemütliches Beisammensein bei Bier und Kaffee. Die meisten Besucher waren zwischen 20 und 30 Jahre alt und vielfältig in Sankt Augustinus engagiert. In den langen Jahren wechselte der Schwerpunkt vom Bier zum Kaffee, die Teilnehmer brachten ihre Kinder mit und manchmal tummelten sich beim Frühschoppen mehr Kinder als Erwachsene im Gemeindesaal.

Heute gibt es den „harten Kern“ von damals immer noch, nur ist er heute zwischen 60 und 70 Jahre alt mit einigen jüngeren Nachzüglern zwischen 3 und 60 Jahren. Viele der jungen Menschen aus den siebziger und achtziger Jahren sind heute selbst Großeltern.

Bei unzähligen Anlässen wurden die Mitglieder des Frühschoppens als Gruppierung angesprochen und zu Hilfsdiensten engagiert. Viele aus dem Kreis haben im Laufe der Jahre als Kirchengemeinderäte und bei anderen ehrenamtlichen Anlässen gedient, zum Beispiel beim Kochen des Begegnungskaffees und zuletzt als Mitglieder im Wahlausschuss für die kommende Kirchengemeinderatswahl.

Waren es anfangs 20-30 regelmäßige Teilnehmer so sind es heute leider nur noch 10. Die meisten „Ehemaligen“ sind weggezogen oder leider auch verstorben. Damit die lange Tradition nicht endet freut sich der ganze Frühschoppen auch in Zukunft über neue Besucher, die gelegentlich oder regelmäßig vorbeischauen. Wir treffen uns jeden Sonntag und kirchlichen Feiertag ab 11.00 Uhr im Gemeindesaal von Sankt Augustinus.

Zur Feier des 40-jährigen Jubiläums trifft sich der Frühschoppen am 24. November 2019 in etwas größerem Rahmen im Gemeindesaal. Eingeladen sind natürlich alle Menschen, die jemals im Frühschoppen waren und alle Menschen, die uns gratulieren oder uns einfach nur kennen lernen wollen.

Lukas Reiser

„Die Ministranten wollten hoch hinaus“ Miniausflug 2019

„Die Ministranten wollten hoch hinaus“ Miniausflug 2019 

Am Sonntag, den 29.09., machten wir, die Ministranten von St. Augustinus zusammen mit den Ministranten von St. Maria Berkheim unseren alljährlichen Ministranten-Ausflug. Dieses Jahr ging es in den Kletterwald Plochingen. Vom Start am Mutzenreiswald ging es dann mit den Autos in Richtung Plochingen. Im Kletterwald angekommen bekamen wir eine Einweisung, nach der wir dann zusammen in Klein-gruppen die Kletterparcours in verschiedenen Höhen von bis zu 20 Meter, durchlaufen konnten. Am Ende gab es noch ein gemeinsames Grillen am Mutzenreiswald: Es wurde zusammen gespielt, bis der Ausflug am späten Nachmittag mit viel Spaß sein Ende fand.

Tim Schobner

Gesamtkirchengemeinde

Eucharistie und Stille

Eine schlichte Feier, im Chorraum des Münsters St. Paul.

Donnerstag, 14. November um 18.30 Uhr.

Sitzen in Stille – Meditieren im Chorraum

Schweigen und still werden.

Leer werden und Raum geben.

Achtsam und geöffnet.

Wir laden herzlich ein, im Chorraum des Münsters St. Paul in Stille zu verweilen – meditierend oder betend- auf einer Meditationsbank und Fell (ohne Schuhe) oder einem Stuhl. Es liegen zudem ein oder mehrere Texte aus, die helfen können sowohl in die Stille als auch in die Meditation zu kommen: An jedem Dienstag von 18.00 bis 20.00 Uhr. Bestimmen Sie selbst Ihre Verweildauer und die Art Ihrer Meditation oder Ihres stillen Gebets.

MittWoch – Eucharistische Anbetung in der Mitte der Woche

Auch der „MittWoch“ lädt ein, in der Stille in St. Paul zu verweilen:

Jeden Mittwoch von 18.00 bis 20.00 Uhr ist Eucharistische Anbetung im Münster. Das heißt: Das eucharistische Brot wird in der Monstranz auf dem Altar ausgesetzt, das Verweilen und Gebet in der Gegenwart des auferstandenen Herrn Jesus Christus schenkt uns eine tiefe Herzensbegegnung mit IHM. Von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr wird die Anbetung mit Impulsen, Gesängen und Gebeten gestaltet, ab 19.00 Uhr ist stille Anbetung.

Um 20.00 Uhr schließt der „MittWoch“ je mit dem Eucharistischen Segen. Auch hier sind Sie herzlich eingeladen, jederzeit auch während der Anbetungsstunden zu kommen oder zu gehen, so wie Sie Zeit haben.

Café Flandern – 10. November

Das Café Flandern, Flandernstr. 49, ist ein Ort der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung.

Es hat am Sonntag 10. November von 14.00-17.00 Uhr wieder geöffnet. Lassen Sie sich in gemütlicher Atmosphäre von Menschen mit Handicap verwöhnen.

Öffentlich zu erreichen mit Bus 105, Haltestelle: Am schönen Rain.

Sakrament der Versöhnung im Münster St. Paul

Die nächsten Möglichkeiten zum seelsorglichen Gespräch und zum Sakrament der Versöhnung (Beichte) immer samstags 16.30 – 17.30 Uhr:

02.11.        Pfr. Eke

09.11.        Pfr. Möhler

16.11.        Pfr. Eke

23.11.        Pfr. Marx

30.11.        Pfr. Scheifele

Sprechstunde für Hilfesuchende

Am diesjährigen Fronleichnamsfest wurde das Jahresthema „Gerechtigkeit leben, damit… der Schwächere sein Recht bekommt“ in der Gesamtkirchengemeinde verkündet. Recht und Gerechtigkeit sind für ein gutes Zusammenleben in der Gesellschaft und in den Religionsgemeinschaften unabdingbare Säulen. Um das ins Bewusstsein zu heben, beschäftigen wir uns in allen katholischen Gemeinden auf vielerlei Weise mit dieser komplexen Thematik.

Als eine konkrete Möglichkeit ist der Förderkreis Nachbarn in Not- Esslingen entstanden. Wir wollen ganz bewusst die Nöte in unserer unmittelbaren Nachbarschaft wahrnehmen und versuchen, die Lage der hilfsbedürftigen Mitbürger zu verbessern. Dazu gehört vor allem die Sprechstunde für Hilfesuchende. Sie wird von unseren Diakonen schon über eine längere Zeit angeboten und wird nun unter dem Dach des Förderkreises als ein wichtiges Angebot weitergeführt. Hilfesuchende können ab dem 15. September unter der Telefonnummer 0160-965 68 688 anrufen und einen Gesprächstermin mit unseren Diakonen vereinbaren.

Wichtig: Alle Gemeindemitgliederinnen und-mitglieder dürfen die Nummer an Menschen aus ihrer Nachbarschaft weitergeben, von denen sie annehmen, dass sie sich vielleicht in einer Notsituation befinden.

Predigt- Podcast

Sonntagsgottesdienst verpasst? Eine interessante Predigt nochmal hören? Der Predigt- Podcast macht es möglich

Immer wieder erreichen uns Predigerinnen und Prediger Rückfragen nach einer Sonntagspredigt. Sei es, dass Hörerinnen und Hörer sie gerne ein zweites Mal hören möchten, sei es, weil sie den Gottesdienst nicht besuchen konnten.

Um dies möglich zu machen, haben wir auf der Homepage der Katholischen Gesamtkirchengemeinde einen „Predigt- Podcast“ eingerichtet, auf dem Predigten gehört werden können, die unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger in Esslingen gehalten haben. Die Predigten werden aufgezeichnet und als Audio- Datei auf der Homepage zur Verfügung gestellt.

Sie brauchen dazu nur einen Computer mit Zugang zum Internet. Rufen Sie den Podcast auf unserer Homepage auf: www.katholische-kirche-esslingen.de (Menüleiste Stichwort „Spiritualität“, „Predigt- Podcast“)

Dann brauchen Sie nur noch bei der gewünschten Predigt auf den Pfeil zu klicken, und Sie können die Predigt anhören.

Wir freuen uns, dass diese Möglichkeit schon von Vielen genutzt wird und hoffen, dass weitere Interessierte hinzukommen. Über Rückmeldungen zum Predigtpodcast oder zu einzelnen Predigten freuen wir uns sehr.

Pfarrer Stefan Möhler und das Team der Seelsorgerinnen und Seelsorger

Schluss, aus – und gut?

Freitag, 15. November, 19.30 Uhr

Münster St. Paul

 

Schluss, aus – und gut?

Kommt noch was nach dem Tod?

Es predigt Pastoralreferentin Catharina Buck.

Es spielt die Band AMICITIA.

Wesentliches entdecken

Das neue Programm ist da!

Es liegt in der Kirche aus. Auf Wunsch können Sie auch die WEB-Fassung erhalten. Bitte melden Sie sich: gabriele.fischer@drs.de

Lectio DIVINA

 BIBEL

lesen mit Herz und Verstand

 

Miteinander in der Bibel lesen, die Texte wirken lassen und auf uns beziehen.

Miteinander so uns auf Weihnachten einstimmen mit der Vorgeschichte von Weihnachten aus Matthäus 1-2,

immer montags in der Franziskanerkirche, 19.30- ca. 20.30 Uhr am 25. November, 02./09./16. Dezember für alle Neugierige und Interessierte – ohne Vorkenntnisse.

 

Dekanat Esslingen-Nürtingen

Kirche an vielen Orten

Dekanatsgottesdienst am Sonntag 17. November, gestaltet von der Katholischen Erwachsenenbildung

Eucharistiefeier mit Ansprache, 19.00 Uhr, Münster St. Paul, Esslingen

Wann fängt Missbrauch an?

Ein Gesprächsabend mit Doris Reisinger

 Dienstag, 19. November 2019, 19.00 Uhr,

Ostfildern Parksiedlung, Kath. Gemeindehaus St. Dominikus, Königsberger Straße 2, nur wenige Parkplätze.

Haltestelle Robert-Koch-Straße, Bus Nr. 122 und 131 oder U-Bahn Haltestelle Parksiedlung, U7/U8

Mit ihren Büchern „Nicht mehr ich“ und „Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche“ hat die studierte Theologin und Philosophin Doris Reisinger (geb. Wagner) als persönlich Betroffene Mutiges gesagt, längst Überfälliges dargelegt und vielen anderen Betroffenen eine Tür geöffnet.

Manipulative Seelsorge (auch verbunden mit körperlicher sexualisierter Gewalt) ist real in der katholischen Kirche und kann nicht mehr ignoriert werden.

Im Erzählen des selbst Erlebten, im Austausch und gemeinsamen Nachdenken, will sie um ein neues Bewusstsein für dieses Phänomen des geistlichen Missbrauchs werben. Dabei ist ihr wichtig genau hinzuschauen: Wann fängt Missbrauch eigentlich an?

Im Anschluss an den Gesprächsabend gibt es bei einem Umtrunk die

Möglichkeit zum persönlichen Austausch, auch mit der Autorin Doris Reisinger (geb. Wagner)