Christbaumverkauf 2018

Liebe Zollbergerinnen und Zollberger, Liebe Gemeindemitglieder,

am Samstag, 15. Dezember findet ab 10:00 bis ca 13:00 Uhr wieder der Christbaumverkauf am Kirchenvorplatz in St. Augustinus statt.

Nutzen Sie die Gelegenheit frisch geschlagene Bäume (Nordmanntannen und Blaufichten) aus der Region für Ihr zu Hause zu bekommen.

Der Erlös kommt der Gemeindearbeit zu gute.

Der Kirchengemeinderat freut sich auf vielzähliges Erscheinen.

Lebendiger Adventskalender Zollberg 2018

Zwischen dem 1.und 23.Dezember 2018 wird sich für eine halbe Stunde ein »Adventsfensterchen« am Zollberg öffnen.
Eine Adventsgeschichte, Weihnachtslieder, eine Tasse Punsch und nette Gespräche lassen Vorfreude auf Weihnachten aufkommen.
Die jeweiligen Gastgeber freuen sich auf Ihren Besuch. Herzliche Einladung!
Treffpunkt ist abends um 18:00 Uhr (außer Jugendfarm, siehe Liste).
Der Adventskalender findet bei jedem Wetter vor dem Haus der Gastgeber statt.
Wichtig: Bringen Sie bitte eine Tasse oder Becher für den Punsch mit!

01.12. Familie Spieth, Blienshaldenweg 2
02.12. Familie Ruther, Eichendorffstr.28
03.12. Familie Diemer / Claudia Ebert, Blienshaldenweg 55
04.12. Bücherei Zollberg, Waldheimstr.7
05.12. Familie Himmer / Familie Knibbe, Blienshaldenweg 41
06.12. St.Augustinus/KGR, Waldheimstr.10
07.12. Familie Dzaja, Auchtweg 14
08.12. Grillgruppe Plusminus-Schulstart, Neuffenstr.39, Gemeindegarten/
Grillstelle. Wer möchte, kann Grillgut mitbringen!
09.12. WohnCafé Zollberg, Zollernplatz 7/9
10.12. Familie Schiegg/ Schmidt, Achalmstr.149
11.12. Jugendtreff t1, zu Gast: der Runde Tisch der Vesperkirche, Traifelbergstr.1, Stichwort: »Lieblingsgebäck aus meiner ursprünglichen Heimat«
12.12. Familie Kentischer, Lichtenstein­weg 5
13.12. Familie Heubach, Blienshaldenweg 68
14.12. Familie Birkle/ Schweizer, Eichendorffstr.30/3
15.12. Jugendfarm Esslingen Achtung: Beginn um 17 Uhr! Zugang über Neuffenstrasse gegenüber Haus Nr. 36/Waldweg siehe Beschilderung,
Taschenlampe mitbringen!
16.12. Kirchenchor und evang.KGR »Großes Adventsfenster« (Dauer ca.
45-60 Minuten), Christuskirche, Hohenstaufenstraße /Neuffenstraße
17.12. MehrGenerationenWohnen, Neuffenstr.63
18.12. Familie Pöltl, Blienshaldenweg 106
19.12. Familie Toepfer, Auchtweg 37
20.12. Evang.Kindergarten, Neuffenstr. 39
21.12. Familie Heylmann, Auchtweg 43, Treffpunkt im Garten (gegenüber
Nr.29)
22.12. Familie Wulff, Mutzenreisstr. 102
23.12. Familie Orschel, Schönleberweg 12

Haben Sie Fragen? Dann können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen:
Familie Spieth:  info@spieth-es.de
Familie Ruther:  adventskalender-zollberg@arcor.de
Wir freuen uns auf die gemeinsamen Abende im Dezember mit Ihnen!

Veranstalter: Evang. und kath.Kirchengemeinde Zollberg

Nacht der Lichter

am 21.12.2018
um 19.00 Uhr
im Münster St. Paul Esslingen (am Marktplatz)

Zur Einstimmung auf die Weihnachtstage laden wir sie recht herzlich zur „Nacht der Lichter“ ein.

Eine Stunde sich Zeit nehmen für Gott und sich selbst, im Gebet, mit Gesängen aus der Gemeinschaft Taizé, Stille und einem persönlichen Segenszuspruch.

Auf Facebook finden Sie die Veranstaltung, sie können sie gerne auch teilen. Begleitet wird dieses Abendgebet vom Chor Chorazon und Pfarrer Markus Scheifele

 

 

Seelsorgliches Gespräch und Sakrament der Versöhnung in St. Paul – Februar + März

Die nächsten Möglichkeiten zum Seelsorglichen Gespräch und zum Sakrament der Versöhnung (Beichte):

jeweils samstags 16.30 – 17.30 Uhr:

2. Februar Pfr. Möhler
9. Februar  Pfr. Scheifele
16. Februar Pfr. Eke
23. Februar Pfr. Eke
2. März Pfr. Möhler
9. März Pfr. Marx
16. März Pfr. Eke
23. März Pfr. Marx
30. März entfällt wegen Firmung

Wenn Sie außerhalb dieser Zeiten ein Seelsorgliches Gespräch wünschen oder das Sakrament der Versöhnung empfangen möchten, dürfen Sie sich gerne wenden an:

Pfarrer
Peter Marx
Christian-Knayer-Str.10
73734 Esslingen
Tel.: 0711/3451591

oder Sie wenden sich an ein anderes Mitglied unseres Seelsorgerteams;
Die Kontaktdaten erfahren Sie im Pfarrbüro St. Maria Berkheim oder St. Augustinus Zollberg oder unter www.katholische-kirche-esslingen.de

Frühstück für Uganda am 18. November 2018

Unser Uganda-Frühstück am 18. November war wieder ein großer Erfolg. Etwa  40 Personen haben es sich bei einem reichhaltigen Frühstück und netten Gesprächen gut gehen lassen. Veronika, die auch nach Thomas,  weltkirchlichen Friedensdienst in Uganda geleistet hat, kam mit neuen Infos und Bildern vor einer Woche aus Uganda zurück. Wir haben uns sehr gefreut, dass sie uns ganz aktuell informieren konnte. Das große Interesse an dem Klinik-Projekt zeigte sich dann auch in den Spenden. Wir freuen uns, dass 1.320,- Euro im Spendenkorb waren und noch einige Überweisungen angekündigt sind.

Vielen, herzliche Dank an alle Spender.

Wir haben auch schon Father NDANDA über den Erfolg informiert und er hat sich bereits bedankt und grüßt alle Spender herzlich.

Andrea, Klaus und Thomas Himmer

Spendenkonto für das Klinik-Projekt (Musichimi Health Center):
Kontoinhaber: Kirchengemeinde St. Augustinus
IBAN:  DE26 6115 0020 0100 5550 08
bei der KSK Esslingen – BIC: ESSLDE66XXX
Verwendungszweck: Spende für Uganda

Code fürs Online-Banking

Kommunionempfang für Konfesssionsverschiedene Ehepaare

„Sprecht mit dem Herrn und geht voran“ – Neue Regelung zum Kommunionempfang für Konfessionsverbindende Ehepaare

Zusammen mit anderen (leider nicht allen) deutschen Bischöfen hat unser Bischof Gebhard Fürst die gemeinsam erarbeitete Neuregelung zum Kommunionempfang für die Diözese Rottenburg- Stuttgart in Kraft gesetzt: Evangelische Ehepartner in einer Konfessionsverbindenden Ehe sind zur Teilnahme an der Kommunion eingeladen, wenn sie zu unserem Glauben an die Gegenwart Christi in der Eucharistie ja sagen. Wer sich darüber unsicher ist, ist zu einem klärenden Gespräch mit einem Seelsorger oder einer Seelsorgerin eigeladen. Die Entscheidung zur Teilnahme trifft aber der evangelische Christ bzw. das Paar selbst vor seinem Gewissen und ist dann eingeladen. Diese Erlaubnis und Einladung gilt für alle Kirchen der Diözese Rottenburg- Stuttgart; es ist dafür keine Absprache oder Erlaubnis des jeweiligen Ortsgeistlichen erforderlich.

Weitere Informationen dazu finden Sie in einem Flyer unserer Diözese, der am Schriftenstand ausliegt.

Diese Neuregelung soll dem Rechnung tragen, dass die Paare im Sakrament der Ehe ja bereits die Einheit in Christus leben, die unsere Kirchen noch nicht erreicht haben. Sie soll den Respekt vor ihrer Gewissensentscheidung im Glauben Ausdruck geben.

Aus Sicht vieler Christen in unseren Gemeinden ist diese nun ausgesprochene, offizielle Einladung für Ehepaare nur ein erster (und später) Schritt auf dem Weg zur dringend ersehnten umfassenden gegenseitigen Gastfreundschaft der Christen am Tisch von Abendmahl und Eucharistie – und damit viel zu wenig. Aber es ist nun immerhin einmal ein echter Schritt! Und weist einen Weg, wie nächste Schritte aussehen könnten. Dass unsere Kirche noch nicht so weit ist, zeigte sich aktuell z.B. in Ravensburg, wo unser Bischof eine dort ausgesprochene, allgemeine Einladung zur gegenseitigen Teilnahme verbot.

Doch der Weg, im Gewissen seine Entscheidung zu treffen, steht uns Christen offen. „Sprecht mit dem Herrn und geht voran“, so antwortete Papst Franziskus auf die Frage, ob ein evangelischer Ehepartner an der Kommunion teilnehmen könne. Diese Gewissensentscheidung haben viele Esslinger Christen längst getroffen und sind Gast beim Abendmahlstisch der anderen Konfession. Diese Entscheidung respektieren wir selbstverständlich auch weiterhin. Leben wir die Gemeinschaft als Christen verschiedener Konfessionen in unseren Gemeinden. Und setzen wir uns in Gebet und Tat dafür ein, dass unsere Kirchen weitere Schritte auf dem Weg zur echten, versöhnten Kirchengemeinschaft tun.

Pfarrer Stefan Möhler

Katholische Familienpflege – Familien bei uns in guten Händen

Was tun wenn der haushaltsführende Elternteil wegen Erkrankung ausfällt? Es gibt viele Gründe, warum eine Familie zeitweise Hilfe im Alltag bei der Versorgung der Kinder und des Haushalts benötigt. Dies kann der Fall sein:

  • bei Erkrankung der Mutter (oder des Vaters) mit oder ohne Krankenhausaufenthalt
  • bei Kuren und Rehabilitation
  • bei Risikoschwangerschaft, nach der Entbindung, bei Mehrlingsgeburten
  • bei Pflege von Kindern mit chronischer Erkrankung oder Behinderung (Verhinderungspflege)
  • bei starker Belastung, Überforderung oder psychischer Erkrankung
  • Begleitung und Anleitung von Familien im Bereich Haushalts-Organisations-Training (HOT)

In diesen Fällen unterstützen wir Sie gerne mit unseren qualifizierten Familienpflegerinnen. Unsere Leistung wird nach ärztlicher Bescheinigung von der Krankenkasse (oder in seltenen Fällen vom Jugendamt) übernommen. Wir bieten schnelle, unbürokratische, umfassende Hilfe für Familien jeglicher ethnischer Herkunft und Religionszugehörigkeit. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an!

 

Möchten Sie sich über eine Mütter-/Mutter-Kind-Kur bzw. Väter-/Vater-Kind-Kur informieren? Wir sind Beratungsstelle im Müttergenesungswerk. Gerne können Sie telefonisch einen Gesprächstermin vereinbaren.

 

Kontakt:

Katholische Familienpflege im Dekanat Esslingen-Nürtingen

Frau  Bettina Betzner

Werastraße 20

72622 Nürtingen Tel. 07022-38515 oder Esslingen: Tel. 0711-794187-15

E- Mail: familienpflege.nT@t-online.de

Bürozeiten: Di., Mi., Fr. 7:30 – 16:00 Uhr, Mo., Do. 7:30 – 17 Uhr

Weitere Infos sind auch zu finden auf unserer Homepage:

familienpflege-nuertingen.zukunft-familie.info

Informationen aus dem Diözesanrat – Vollversammlung am 28./29 September 2018

Liebe Mitglieder der Kirchengemeinden des Dekanats Esslingen-Nürtingen,

hiermit informieren wir Sie über die wichtigsten Ergebnisse der Vollversammlung des 10. Diözesanrats am 28. und 29. September 2018 im Kloster Schöntal.

Missbrauchsstudie

Bischof Dr. Fürst berichtete über die Veröffentlichung der – gut begründbar wissenschaftlich und unabhängig erstellten – Missbrauchsstudie der deutschen Bischofskonferenz. Ein erster Schritt der Umsetzung ist die Einbindung einer von Missbrauch betroffenen Person in eine seit 2002 bestehende Kommission. Der Diözesanrat fordert eine klare Trennung von Weihe und Macht und damit den Abbau großer, auch scheinbar spiritueller Machtgefälle, indem die Partizipation von Laien deutlich und konkret gestärkt wird.

Novellierungen der Ordnungen für die Kirchengemeinden und den Diözesanrat

Nach intensiver Überarbeitung hat der Diözesanrat dem Bischof die neuen Ordnungen zur Entscheidung vorgelegt. Gestärkt wird die vom Diözesanrat angestrebte Beteiligung der Laien, etwa durch Leitung im Team oder durch Ausbau ehrenamtlicher Leitungsverantwortung: So können nun „Gewählte“ (statt bisher „Zweite“) Vorsitzende Aufgaben mit Stellvertretungen teilen. Die Entwicklung der Kirche wird ausdrücklich eine der Aufgaben des Kirchengemeinderats, Laien können als Pfarrbeauftragte eingesetzt und in Gesamtkirchengemeinderäte Vertretungen der muttersprachlichen Gemeinden entsandt werden.

Digitalisierung

Der Diözesanrat hat die Einrichtung einer diözesanen Expertengruppe zur Digitalisierung beschlossen. Sie besteht aus Fachleuten der Diözese aus den Bereichen Medien, Internet, Bildung, Caritas, Pastoral, Betriebsseelsorge, Jugend sowie Kirche und Gesellschaft. Gemeinsam mit Diözesanratsmitgliedern werden sie sich mit den inner- und außerkirchlichen sowie sozialen Folgen der Digitalisierung auseinandersetzen. Zudem geht es um die kirchlichen Nutzungsmöglichkeiten und einen ethischen Verhaltenskodex, letzteres unter Begleitung eines externen Instituts.

Stabsstelle Mediale Kommunikation

Die Stabstelle hat die Präsenz der Diözese in einer Reihe sozialer Medien und die „crossmediale“ Arbeitsweise ausgebaut. Die Partnerschaften mit den Medien sollen ausgebaut und Akteure vernetzt werden. Die Diözesanhomepage soll überarbeitet, eine App zu Kirchen, Kapellen, Gottesdiensten etc. erstellt und die regionale Öffentlichkeitsarbeit verbessert werden. Der Diözesanrat fordert dabei mehr Teilhabe ein.

Secure Mail Gateway (SMG)

Der Diözesanleitung räumt ein, dass SMG erheblichen Aufwand und technische Problem mit sich gebracht hat. Allerdings gibt es keine rechtmäßige Alternative. Das Schutzniveau der kirchlichen Daten (Klasse 3) ist höher als das von Banken und Versicherungen. Mails ohne personenbezogene Daten können ohne Sicherung versandt werden. Erleichterungen in der Bedienung werden derzeit geprüft.

Weiterentwicklung der Kirchenverwaltung

Ein Schreiben des Ordinariats zur Neuordnung der Verwaltungszentren und Kirchenpflegen hat zu Irritationen geführt. Gründe für die Neuordnung sind der Abbau von Ungleichzeitigkeiten in der Diözese, Rollenklarheit, Wahrung von Aufsichtsrechten. Der Unmut im Diözesanrat konnte nicht ausgeräumt werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien wünschen wir eine schöne herbstliche Zeit!

Ihre Delegierten im Diözesanrat

Bettina Betzner

Telefon 07022/38515

Familienpflege.Nt (at) t-online.de

Matthias Vetter

Telefon 0711/379850

vetter_matthias (at) web.de

Dr. Johannes Warmbrunn

Telefon 0711/9385850

johannes.warmbrunn (at) web.de

Für Rückmeldungen und Diskussionsbeiträge sind wir Ihnen dankbar.

Rundbrief-Diözesanräte-18-09-30 als PDF

Allerseelen 2018

Gottesdienste an Allerseelen, Freitag, 2. November 2018:

  • 18.30 Uhr Eucharistiefeier St. Josef mit Totengedenken
  • 18.30 Uhr Eucharistiefeier St. Albertus mit Totengedenken
  • 19.00 Uhr Eucharistiefeier St. Paul mit Chor (Requiem vom W.A. Mozart) und Totengedenken
  • 19.00 Uhr Wortgottesfeier St. Maria Berkheim mit Totengedenken
  • 19.00 Uhr Eucharistiefeier St. Augustinus mit Totengedenken

STÜCK FÜR STÜCK
Ich wünsche dir, dass du auf dem Weg durch die Trauer dein eigenes Zeitmaß findest.
Mag sein, dass du selbst ungeduldig bist, weil dein Schritt immer noch schwer ist und deine Haltung gebeugt.
Mag sein, dass manche dich antreiben wollen, weil sie deine Tränen nicht mehr ertragen.
Der Weg durch die Trauer ist weit. Er lässt sich nicht abkürzen und nicht im Laufschritt bewältigen.
Doch Stück für Stück führt er zurück ins Leben.
(von Tina Willms)

Firmung 2019 in Esslingen

Die Vorbereitung auf die Firmung wird für alle Gemeinden in Esslingen gemeinsam organisisert. Die Zuständigkeit dafür hat gewechselt. Dieses Mal ist Pastoralassistent Marius Grath ist feder-führend verantwortlich. Schon im kommenden Jahr wird wieder die Firmung in Esslingen ge-spendet werden. Der Termin ist Samstag, 30. März 2019. Die Zeiten sind 10.00 Uhr und 15.00 Uhr. Der Ort ist das Münster St. Paul. Firmspender wird Domkapitular Dr. Detlef Stäps sein.

Die Zuteilung, welche Kirchengemeinden zu welcher Firmung die Uhrzeit haben werden, ist vor-aussichtlich die Folgende: St. Paul/St. Katharina, St. Josef, St. Maria (Mettingen), St. Elisabeth um 10.00 Uhr; St. Albertus Magnus, St. Augustinus, St. Maria (Berkheim) und Zur Heiligsten Dreifaltigkeit um 15.00 Uhr.

Die Vorbereitung auf die Firmung wird im Herbst beginnen. Dazu erhalten sie im Oktober noch eine konkrete Einladung. Die beiden Termine für die „Kick-Off“-Veranstaltungen, bei denen man sich zur Firmung anmeldet und Grundsatzinformationen erhält, sind Freitag, 19. Oktober 2018, 16.30 Uhr und Samstag, 20. Oktober 2018, 14.00 Uhr, jeweils im Salemer Pfleghof. – Jede/r, der/die sich firmen lassen möchte, muss einen dieser Termine wahrnehmen.

Der Elternabend zur Firmung findet am Freitag, 19. Oktober 2018 statt: 19.00 Uhr, Salemer Pfleghof.

Wenn Sie vorab dazu noch Fragen haben, können Sie sich gerne an mich wenden: marius.grath@drs.de Ich bitte Sie alle Informationen und Absprachen über mich laufen zu lassen.

Alle Jugendlichen von St. Augustinus, die sich dann zur Firmvorbereitung angemeldet haben, werden Anfang November dann noch einen Brief mit weiteren Informationen von St. Augustinus bekommen.