Nacht der Lichter

am 21.12.2018
um 19.00 Uhr
im Münster St. Paul Esslingen (am Marktplatz)

Zur Einstimmung auf die Weihnachtstage laden wir sie recht herzlich zur „Nacht der Lichter“ ein.

Eine Stunde sich Zeit nehmen für Gott und sich selbst, im Gebet, mit Gesängen aus der Gemeinschaft Taizé, Stille und einem persönlichen Segenszuspruch.

Auf Facebook finden Sie die Veranstaltung, sie können sie gerne auch teilen. Begleitet wird dieses Abendgebet vom Chor Chorazon und Pfarrer Markus Scheifele

 

 

Katholische Familienpflege – Familien bei uns in guten Händen

Was tun wenn der haushaltsführende Elternteil wegen Erkrankung ausfällt? Es gibt viele Gründe, warum eine Familie zeitweise Hilfe im Alltag bei der Versorgung der Kinder und des Haushalts benötigt. Dies kann der Fall sein:

  • bei Erkrankung der Mutter (oder des Vaters) mit oder ohne Krankenhausaufenthalt
  • bei Kuren und Rehabilitation
  • bei Risikoschwangerschaft, nach der Entbindung, bei Mehrlingsgeburten
  • bei Pflege von Kindern mit chronischer Erkrankung oder Behinderung (Verhinderungspflege)
  • bei starker Belastung, Überforderung oder psychischer Erkrankung
  • Begleitung und Anleitung von Familien im Bereich Haushalts-Organisations-Training (HOT)

In diesen Fällen unterstützen wir Sie gerne mit unseren qualifizierten Familienpflegerinnen. Unsere Leistung wird nach ärztlicher Bescheinigung von der Krankenkasse (oder in seltenen Fällen vom Jugendamt) übernommen. Wir bieten schnelle, unbürokratische, umfassende Hilfe für Familien jeglicher ethnischer Herkunft und Religionszugehörigkeit. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an!

 

Möchten Sie sich über eine Mütter-/Mutter-Kind-Kur bzw. Väter-/Vater-Kind-Kur informieren? Wir sind Beratungsstelle im Müttergenesungswerk. Gerne können Sie telefonisch einen Gesprächstermin vereinbaren.

 

Kontakt:

Katholische Familienpflege im Dekanat Esslingen-Nürtingen

Frau  Bettina Betzner

Werastraße 20

72622 Nürtingen Tel. 07022-38515 oder Esslingen: Tel. 0711-794187-15

E- Mail: familienpflege.nT@t-online.de

Bürozeiten: Di., Mi., Fr. 7:30 – 16:00 Uhr, Mo., Do. 7:30 – 17 Uhr

Weitere Infos sind auch zu finden auf unserer Homepage:

familienpflege-nuertingen.zukunft-familie.info

Informationen aus dem Diözesanrat – Vollversammlung am 28./29 September 2018

Liebe Mitglieder der Kirchengemeinden des Dekanats Esslingen-Nürtingen,

hiermit informieren wir Sie über die wichtigsten Ergebnisse der Vollversammlung des 10. Diözesanrats am 28. und 29. September 2018 im Kloster Schöntal.

Missbrauchsstudie

Bischof Dr. Fürst berichtete über die Veröffentlichung der – gut begründbar wissenschaftlich und unabhängig erstellten – Missbrauchsstudie der deutschen Bischofskonferenz. Ein erster Schritt der Umsetzung ist die Einbindung einer von Missbrauch betroffenen Person in eine seit 2002 bestehende Kommission. Der Diözesanrat fordert eine klare Trennung von Weihe und Macht und damit den Abbau großer, auch scheinbar spiritueller Machtgefälle, indem die Partizipation von Laien deutlich und konkret gestärkt wird.

Novellierungen der Ordnungen für die Kirchengemeinden und den Diözesanrat

Nach intensiver Überarbeitung hat der Diözesanrat dem Bischof die neuen Ordnungen zur Entscheidung vorgelegt. Gestärkt wird die vom Diözesanrat angestrebte Beteiligung der Laien, etwa durch Leitung im Team oder durch Ausbau ehrenamtlicher Leitungsverantwortung: So können nun „Gewählte“ (statt bisher „Zweite“) Vorsitzende Aufgaben mit Stellvertretungen teilen. Die Entwicklung der Kirche wird ausdrücklich eine der Aufgaben des Kirchengemeinderats, Laien können als Pfarrbeauftragte eingesetzt und in Gesamtkirchengemeinderäte Vertretungen der muttersprachlichen Gemeinden entsandt werden.

Digitalisierung

Der Diözesanrat hat die Einrichtung einer diözesanen Expertengruppe zur Digitalisierung beschlossen. Sie besteht aus Fachleuten der Diözese aus den Bereichen Medien, Internet, Bildung, Caritas, Pastoral, Betriebsseelsorge, Jugend sowie Kirche und Gesellschaft. Gemeinsam mit Diözesanratsmitgliedern werden sie sich mit den inner- und außerkirchlichen sowie sozialen Folgen der Digitalisierung auseinandersetzen. Zudem geht es um die kirchlichen Nutzungsmöglichkeiten und einen ethischen Verhaltenskodex, letzteres unter Begleitung eines externen Instituts.

Stabsstelle Mediale Kommunikation

Die Stabstelle hat die Präsenz der Diözese in einer Reihe sozialer Medien und die „crossmediale“ Arbeitsweise ausgebaut. Die Partnerschaften mit den Medien sollen ausgebaut und Akteure vernetzt werden. Die Diözesanhomepage soll überarbeitet, eine App zu Kirchen, Kapellen, Gottesdiensten etc. erstellt und die regionale Öffentlichkeitsarbeit verbessert werden. Der Diözesanrat fordert dabei mehr Teilhabe ein.

Secure Mail Gateway (SMG)

Der Diözesanleitung räumt ein, dass SMG erheblichen Aufwand und technische Problem mit sich gebracht hat. Allerdings gibt es keine rechtmäßige Alternative. Das Schutzniveau der kirchlichen Daten (Klasse 3) ist höher als das von Banken und Versicherungen. Mails ohne personenbezogene Daten können ohne Sicherung versandt werden. Erleichterungen in der Bedienung werden derzeit geprüft.

Weiterentwicklung der Kirchenverwaltung

Ein Schreiben des Ordinariats zur Neuordnung der Verwaltungszentren und Kirchenpflegen hat zu Irritationen geführt. Gründe für die Neuordnung sind der Abbau von Ungleichzeitigkeiten in der Diözese, Rollenklarheit, Wahrung von Aufsichtsrechten. Der Unmut im Diözesanrat konnte nicht ausgeräumt werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien wünschen wir eine schöne herbstliche Zeit!

Ihre Delegierten im Diözesanrat

Bettina Betzner

Telefon 07022/38515

Familienpflege.Nt (at) t-online.de

Matthias Vetter

Telefon 0711/379850

vetter_matthias (at) web.de

Dr. Johannes Warmbrunn

Telefon 0711/9385850

johannes.warmbrunn (at) web.de

Für Rückmeldungen und Diskussionsbeiträge sind wir Ihnen dankbar.

Rundbrief-Diözesanräte-18-09-30 als PDF

Allerseelen 2018

Gottesdienste an Allerseelen, Freitag, 2. November 2018:

  • 18.30 Uhr Eucharistiefeier St. Josef mit Totengedenken
  • 18.30 Uhr Eucharistiefeier St. Albertus mit Totengedenken
  • 19.00 Uhr Eucharistiefeier St. Paul mit Chor (Requiem vom W.A. Mozart) und Totengedenken
  • 19.00 Uhr Wortgottesfeier St. Maria Berkheim mit Totengedenken
  • 19.00 Uhr Eucharistiefeier St. Augustinus mit Totengedenken

STÜCK FÜR STÜCK
Ich wünsche dir, dass du auf dem Weg durch die Trauer dein eigenes Zeitmaß findest.
Mag sein, dass du selbst ungeduldig bist, weil dein Schritt immer noch schwer ist und deine Haltung gebeugt.
Mag sein, dass manche dich antreiben wollen, weil sie deine Tränen nicht mehr ertragen.
Der Weg durch die Trauer ist weit. Er lässt sich nicht abkürzen und nicht im Laufschritt bewältigen.
Doch Stück für Stück führt er zurück ins Leben.
(von Tina Willms)